Labels

Montag, 26. September 2016

Daniel Speck - Bella Germania





Warum es sich zu lesen lohnt:

 

624 Seiten an einem Wochenende. Solche Bücher sind der Grund, warum ich immer behaupte: Ich kann daheim im Bett liegen und lesen und dabei soviel erleben. Im Fall von "Bella Germania" war ich am vergangenen Wochenende in Italien in den 50er und 60er Jahren Jahren und in München zu Zeiten von Wirtschaftswunder und italienischen Gastarbeitern. Ich habe viel über die Stadt erfahren in der ich seit Jahrzehnten lebe und sehe das Schlachthofviertel, die Großmarkthalle und den Olympiaturm plötzlich mit anderen Augen. Ich durfte teilhaben an einer wundervollen Liebe und einer spannenden Familiengeschichte und ich weiß, dass ich auf die liparischen Inseln reisen möchte. Ich habe viel zu viel Espresso getrunken und ständig Lust auf Pasta und Rotwein gehabt. Ein herrliches Wochenende also.

"Bella Germania" ist ein leicht zu lesendes Buch, dennoch hat es eine emotionale Tiefe und hat mich immer wieder sehr berührt und von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen.


Inhalt:

"München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.
Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen.
Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird."
 Quelle: http://www.fischerverlage.de/buch/bella_germania/9783596295968

Über das Buch:

 

Preis 14,99
Paperback
ISBN: 978-3-596-29596-8
624 Seiten
FISCHER Taschenbuch

Freitag, 23. September 2016

Ayelet Gundar-Goshen - Löwen wecken


Warum es sich zu lesen lohnt:

 

Dieses Buch hat mich zum Denken über Recht und Unrecht angeregt wie keines zuvor. Meine sonst meist klare Haltung zum Thema Gewissen, Ehrlichkeit und Moral musste ich beim Lesen permanent über den Haufen werfen.

Die Autorin gewährt in ihrer Geschichte tiefe und umfassende Einblicke in die Persönlichkeiten und Lebensumstände ihrer ProtagonistInnen. Je mehr ich von den Personen im Buch wusste, umso schwerer war es für mich mir die Frage, wie ich wohl in den beschriebenen Situationen gehandelt hätte, klar zu beantworten. Plötzlich ertappte ich mich beim Lesen dabei, wie ich für eine höchst grenzwertige Handlung, dann doch so etwas wie Verständnis aufbringen konnte.

Ein Buch, dass mich zum Denken, Überprüfen und Abwägen animiert hat und nebenbei ein echter Lesegenuss war. 

 

Inhalt:

"Ein Neurochirurg überfährt einen illegalen Einwanderer. Es gibt keine Zeugen, und der Mann wird ohnehin sterben - warum also die Karriere gefährden und den Unfall melden? Doch tags darauf steht die Frau des Opfers vor der Haustür des Arztes und macht ihm einen Vorschlag, der sein geordnetes Leben komplett aus der Bahn wirft. Wie hätte man selbst in einer solchen Situation gehandelt? Diese Frage schwebt über dem Roman, der die Grenzen zwischen Liebe und Hass, Schuld und Vergebung und Gut und Böse meisterhaft auslotet."
Quelle: https://keinundaber.ch/de/autoren-regal/ayelet-gundar-goshen/loewen-wecken/593

 

Über das Buch:

Original: Leha'ir Arajot
Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama
Hardcover
Verlag. KEIN & ABER
Format: 11,6 x 18,5 cm , 432 Seiten
ISBN: 978-3-0369-5714-2
22,90 EUR

Montag, 5. September 2016

Lena Andersson – Widerrechtliche Inbesitznahme



Warum es sich zu lesen lohnt:

 

Liebeskummer. Unerträglich. Warum also ein Buch darüber lesen, wenn man derzeit zum Glück nicht davon betroffen ist und auch nicht daran denken möchte, dass man es vielleicht irgendwann wieder sein könnte.
 
Weil Lena Andersson den Liebeskummer schonunglos auf den Punkt bringt und mir durch ihr Buch eine Möglichkeit eröffnet hat, ihn mit Distanz zu betrachten. Mit Distanz und dennoch mit aller Wucht. Bisher hatte ich mich dem Thema Liebeskummer entweder durch mein eigenes Erleben oder die Begleitung von FreundInnen durch eine Liebeskummerepisode genähert. Durch die Romanfigur Ester konnte ich zum ersten Mal einer Frau beim Liebeskummer "zusehen". Der Kopf hat bei diesem Thema wenig zu melden, das beweist Ester durch ihre völlige Hingabe zu einem Mann, der sie nicht will. Ihre Unfähigkeit, das zu erkennen und zu akzeptieren, war während des Lesens schwer auszuhalten. Liebekummer ist ein Phänomen, welches uns Dinge tun oder denken lässt, die im Nachhinein nur schwer nachzuvollziehen sind. Das Gute ist: Er geht vorbei - ganz sicher.

 

 Inhalt: 

"Wie bereit sind wir, uns selbst zu betrügen, in unserer Sehnsucht, geliebt zu werden?

Wer verlässt, spürt keinen Schmerz. Wer verlässt, braucht nicht zu reden. Wer verlässt, ist fertig. Das ist der große Schmerz. Wer verlassen wird, muss dagegen bis in alle Ewigkeit reden. Und dieses ganze Gerede ist nur der Versuch, dem anderen zu sagen, dass er sich geirrt hat. Wenn er nur einsähe, wie die Dinge wirklich liegen, würde er sich nicht so verhalten, dann würde er den anderen lieben. Bei dem Gerede geht es nicht darum, sich Klarheit zu verschaffen, was der Redende behauptet, sondern darum, zu überzeugen und zu überreden.«

Ester Nilsson ist 31 Jahre alt. Sie ist Dichterin und Essayistin, eine vernünftige Person mit einer vernünftigen Beziehung. Eines Tages erhält sie den Auftrag, einen Vortrag über den Künstler Hugo Rask zu halten. Im Publikum sitzt der Meister höchstpersönlich, und danach treffen sie sich zum ersten Mal. Dieser Augenblick verändert alles. Eine auf den ersten Blick völlig harmlose, unverbindliche Kommunikation nimmt ihren Anfang, in deren Verlauf es zu einer Kette von Ereignissen kommt, die katastrophal für die liebesblinde Ester enden."
Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/Widerrechtliche-Inbesitznahme/Lena-Andersson/Luchterhand-Literaturverlag/e475598.rhd 

Über das Buch:

Verlag: Luchterhand
€ 18,99 [D] 
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag  
ISBN: 978-3-630-87469-2
Erschienen: 27.04.2015


Freitag, 2. September 2016

Anna Jones - a modern way to eat

 

Warum es sich zu lesen (und vor allem daraus zu kochen) lohnt:

 

Völlig neue Geschmackszusammenstellungen, die einfach Spaß machen. Beim Kochen und beim Essen. Zudem ein richtig hübsches Buch.  Eine Pizza, deren Boden aus Blumenkohl und Mandeln besteht, konnte ich mir erstmal nicht so richtig lecker vorstellen. Das Ausprobieren hat sich gelohnt: Die Pizza wurde verschiedenen unabhängigen TesterInnen vorgesetzt und wir waren uns Alle einig: Soooo lecker und dann auch noch so gesund! Also: Ran an die Pfannen und Töpfe!

 

Inhalt:

"Raffiniert leichte vegetarische Küche!


Bewusst genießen, ohne stundenlang am Herd zu stehen – Anna Jones' leichte, frische Rezepte passen perfekt zur modernen Lebensweise. Ihre raffinierten Kreationen erkunden die Vielfalt des saisonalen Angebots und bieten neue Geschmackserlebnisse. So bringt sie einen neuen Dreh in die vegetarische Küche mit Gerichten, die gesund und lecker sind, satt und einfach glücklich machen, wie:

• Blaubeer-Amaranth-Porridge für einen guten Start in den Tag,
• Rote-Bete-Curry mit Hüttenkäse zum Lunch,
• Safran-Ratatouille zum Abendessen,
• jede Menge Ideen für Desserts, Kuchen, Brot und Chutneys,
• und zahlreichen veganen und glutenfreien Alternativen.

Einfach gut essen!

Die umweltfreundliche Weltneuheit: Das Papier, auf dem dieses Buch gedruckt wurde, ist aus Apfelresten (Trester) hergestellt."

Quelle: http://www.randomhouse.de/Buch/A-Modern-Way-to-Eat/Anna-Jones/Mosaik-Verlag/e476186.rhd 

Über das Buch:  

 

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
Mosaik Verlag
Gebundenes Buch, Halbleinen 
 ISBN: 978-3-442-39286-5  
Erschienen: 12.10.2015




 

 


Donnerstag, 1. September 2016

Thomas Glavinic - Das größere Wunder

 

Warum es sich zu lesen lohnt:

 

Dieses Buch habe ich fast in einem Zug durchgelesen. Einmal angefangen konnte ich nur schwer wieder aufhören. Bergexpeditionen sind eigentlich nicht mein Thema, aber hier ist die Grenzerfahrung der Gipfelbesteigung des Mount Everest sehr eindrucksvoll beschrieben und hat mich in den Bann gezogen. Das Buch hat drei Erzählstränge: Die Gipfelbesteigung, eine Liebesgeschichte und Jonas Kindheit. Thomas Glavinic wechselt zwischen diesen drei Handlungssträngen, was das Buch so spannend und abwechslungsreich macht. Besonders Jonas Kindheitsbeschreibungen haben es mir angetan, die Schilderungen sind phantastisch und teilweise scheinen sie fast unrealistisch.

Jonas ist ein Suchender. Die Textpassagen in denen das zum Ausdruck kommt, haben es mir besonders angetan und mein Buch ist voller unterstrichener Textstellen. 
" Er würde nie ein erfülltes Leben führen können, wenn er nicht versuchte, es einer Sache zu widmen, die größer war als er. Es mochte etwas sein, was er jetzt noch nicht kannte und nicht verstand - sein Leben sollte nicht beschränkt sein auf Inhalte, die den Menschen in Ketten legten, und es sollte nie bestimmt werden von Angst, diesem Monster. Freiheit indes, er fühlte es so stark wie nie, war das höchtste Gut. Physische, geistige, seelische Freiheit. Kostbarer als Gesundheit. Wertvoller als Glück. Wichtiger als das Leben selbst. "
Ein Buch, welches man am besten im Herbst oder Winter zur Hand nehmen sollte, wenn man Zeit und Lust hat abzutauchen in diese wunderbare Geschichte.

Inhalt:

"Jonas ist Tourist in einer Todeszone, er nimmt an einer Expedition zum Gipfel des Mount Everest teil. Während des qualvollen Aufstiegs hängt er seinen Erinnerungen nach. An seine wilde Kindheit, an das grausame Schicksal seines Bruders Mike, an seine endlosen Reisen nach Havanna, Tokio, Jerusalem und Oslo. Und schließlich an die magische Begegnung mit Marie, seiner großen Liebe, die sein ganzes Leben verändert. Thomas Glavinics neuer Roman ist eine Expedition ins Ungewisse – ein unvergleichliches Buch, packend und verstörend zugleich, von einer leidenschaftlichen Energie und enormen Suggestivkraft. Und ein Buch der Liebe."

Quelle: https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/das-groessere-wunder/978-3-446-24332-3/


Über das Buch:

 

Erscheinungsdatum: 26.08.2013
528 Seiten
Hanser Verlag
Fester Einband
ISBN 978-3-446-24332-3
Deutschland 22,90 €